Rundschreiben Dezember 2018

Liebe Freunde,

zum Jahreswechsel gibt es hier noch einmal einen kleine Rückblick auf 2018.

Es war ein wirklich ereignisreiches Jahr für mich und das Atelier Pinsel und Stein, das im Rahmen des Kultursommers sogar seinen angestammten Platz verlassen hat um an 6 verschiedenen Orten Kunst zu machen. Der Kunstflashmob „Draußen malen!“ hat wirklich viel Spaß gemacht und zum Teil überraschende Ergebnisse hervorgebracht. Wer noch einmal schauen möchte kann das gerne tun, ihr findet Bilder und Kommentare unter https://brittakellerbilder.wordpress.com/category/draussen-malen/

Besonders möchte ich mich an dieser Stelle bei den Teilnehmern bedanken, die der sengenden Sonne ebenso getrotzt haben wie den aufziehenden Wolken. Und danke an Annika Flüchter, für die tolle Organisation des Kultursommers.

Im nächsten Jahr wird es am. 15.06.2019 ein Revival geben. „Draußen malen – reloadet“ der Ort wird noch bekannt gegeben.

Dann habe ich natürlich auch wieder bei der Heidekultour mitgemacht. In diesem Jahr nicht mit „Kunst im Treppenhaus“ sondern als Gast bei Gerit Grube in Sahrendorf. Gemeinsam freuten wir uns da über viele interessierte Besucher.

An dieser Stelle auch noch ein Dankeschön für die nette Gastfreundschaft!

Meine Kursteilnehmer nutzten wieder die schöne Gelegenheit ihre Bilder zu zeigen im Café Brückenschlag auf dem Kirch- und Markttag. Auch in diesem Jahr bescherten uns Wetter und Anlass viele Besucher und auch Teilnehmer für das Kunstquiz „Schau genau hin!“ Die Gewinner wurden inzwischen mit einem kleine Skizzenbuch bedacht. Gedankt sei hier den Künstlern, dem Salzhausen e.V. mit dem unermüdlichen Rentnerteam, der Interessengemeinschaft e.V. mit allen Helfern und der kleinen Musikschule, die wieder für das Musikprogramm sorgte.

Kunstfest Garlstorf, mit einer tollen Lokation in der Jagdschule Dittmann, Johanna Romberg mit einer Lesung, Hamburg zeigt Kunst, diverse lange Malsamstage, Ferienprogramm Austausch, Gespräch und Inspiration; ja , 2018 war Super!

Meine Ausstellungsbeteiligung in der Galerie beck in Durbach läuft noch bis zum 10. Januar. Einige Eindrücke findet Ihr hier http://chronolog.comebeck.com/?tag=britta-keller

Das Jahr 2019 wird in sofern ein besonderes für mich, da ich dann mit meinem Atelier Pinsel und Stein das 10-jährige Jubiläum feiern kann. Da lass ich mir an der Einen oder Anderen Stelle gewiss noch was Besonderes einfallen. Lasst Euch überraschen.

Vormerken könnt ihr Euch schon meine Ausstellung im Haus des Gastes, in Salzhausen, unter dem Titel „Von Licht und Schatten“  Vom 26.04. bis zum 02.06. zeige ich dort Malerei, Fotos, Skulpturen und Installationen. Vernissage-Wochenende ist am 27. und 28.04.19, und somit Teil der Heidekultour.

Sonstige Termine:

02.02.19: Geführter Museumsbesuch in der Hamburger Kunsthalle „Hamburger Ikonen“, genaue Infos folgen

Liebe Freunde, Euch und den Euren ein harmonisches Weihnachtsfest und ein wundervolles, friedliches neues Jahr 2019.

Farbenfrohe Grüße

Britta Chr. Keller

 

Werbeanzeigen

Ausstellung „Farbige Zeiten II“

Kunst im Rathaus Stelle – „Farbige Zeiten II“

Ab dem 05.11. beginnen im Rathaus Stelle, Unter den Linden 18, FARBIGE ZEITEN II. Ich zeige in Zusammenarbeit mit dem örtlichen Kunstverein KunstWerk Stelle e. V. abstrakte Gemälde. Nach meiner erfolgreichen Ausstellung „Fotografien aus Norddeutschland“ im Oktober 2010 am selben Ort, gibt es so einen weiteren Schwerpunkt meiner Arbeit zu sehen. Der Titel „Farbige Zeiten“ ist durchaus Programm. Farbe an sich in ihrer unmittelbaren Wirkung auf den Betrachter. In vollkommener Harmonie oder heftigen Widerstreit miteinander. Konkret komponiert oder wie zufällig über die Oberfläche geworfen. All das lädt zum längeren betrachten ein, ebenso wie zur eigenen Interpretation.

Die Ausstellung ist bis zum 06.01. 2016 zu sehen,  immer zu den Öffnungszeiten Mo. – Fr. 8:30 – 12:00 Uhr und Do. auch 14 – 18 Uhr

Hier eine kleine Auswahl um das Interesse zu wecken.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Berlin Tour

Ja, Berlin ist immer eine Reise wert. Das haben wir auch mal wieder festgestellt, als wir am vergangeen Donnerstag in der Hauptstadt waren. Wir, das war ich in Begleitung von 7 Frauen, Kursteilnehmerinnen und Gästen. Die Tour habe ich im Rahmen meiner Arbeit als Kulturvermittlerin organisiert. Hauptziel war die Ausstellung „ImEx“ in der alten Nationalgalerie. Die Gegenüberstellung der Werke von Impressionismus und Expressionismus erläutert von einer kompetenten Führung  und der ungehinderte Blick auf das Original haben uns alle sehr begeistert.

Um den Ausstellungsbesuch herum blieb uns noch genug Zeit Berliner Luft zu schnuppern. Alexanderplatz, Neptunbrunnen, Marx und Engels, die Gruft im Berliner Dom, die InfoBox am Humbold Forum, Hackescher Markt und Höfe, die Sophienstraße, … . Das herrliche Wetter machte es uns einfach, die Umgebung der Museumsinsel zu erkunden.

Das wird bestimmt nicht der letzte Besuch gewesen sein.